Die Dreieinigkeit vorstellen?

Dreifaltigkeit – Dreieinigkeit? Was ist das überhaupt und wiso ist das so wichtig?

Vorab gesagt: Ich bin kein Theologe und verstehe Griechisch, Hebräisch und so nicht.
In Gottesdiensten wird oft gesagt: Gott Vater, Gott Sohn und Gott heiliger Geist. Diese drei zusammen sollen Gott sein.

Ich habe etliche Vorträge zu diesem Thema gehört und Stellen nachgeschlagen und bin zu der Überzeugung gekommen das es sich bei diesen dreien um den einen Gott handelt.
In diesem Beitrag möchte ich eine veranschaulichte Erklärung wagen.
Ja, jeder Vergleich hinkt, darum betrachtet diese Erklärung als das was es sein soll, eine Hilfe für das Verstehen der Dreieinigkeit.

In meinem Artikel Hallo Welt! und das kleine Wort „Im“ probiere ich zu erklären das Gott außerhalb von Raum und Zeit ist. Also für uns unsichtbar, unbegreiflich und in einer anderen Existenzebene.

Wie kann ich mir das Vorstellen?

Stell Dir einen Programmierer vor, der ein Programm entwickelt hat das eine virtuelle Welt simuliert. In dieser Welt existieren programierte, selbstlernende und autonome Inteligenzen (der Film Matrix lässt grüßen). Innerhalb dieser Welt ist alles schlüssig und gehorcht den aufgestellten Regeln, jedoch einen Kontakt zum Programmierer kann keines dieser Inteligenzen herstellen.

Der Programmierer kann von außen betrachten was passiert und kann die virtuelle Welt vor- und zurückspulen und kennt somit des Ausgang von Entscheidungen und Handlungen, doch der direkte Kontakt würde die virtuelle Welt nicht, ohne Schaden zu nehmen, aushalten.

Zum Start der virtuellen Welt hat der Schöpfer (Programmierer) den Inteligenzen (Menschen) Regeln mitgegeben, so wie Heute Philosophen und Programmierer versuchen künstlichen Inteligenzen eine „Moralregelung“ einzubauen. Der Schöpfer wollte jedoch auch den freien Willen nicht verbieten, denn dies würde aus den Geschöpfen nur Roboter und keine freien Menschen machen.

Ein paar Links zu KI, Moral, Roboter…

Leider hat sich der freie Wille zur Zerstörung mehr durchgesetzt als der freie Wille das Rechte zu tun.

Nun macht sich der Programmierer ans Werk und nutzt seinen Avatar, den er schon zur Schaffung der Welt nutzte, um diese Simulation selbst zu erleben, Kontakt mit den Inteligenzen aufzunehmen und klarzustellen welches seine Wünsche für seine Schöpfung sind. Und wie die Welt gedeihen kann.

„Jesus Christus ist der Avatar von Gott, den er benutzt um in dieser Welt den Kontakt zu uns herzustellen. Somit ist der Avatar ja die Verkörperung Gottes in unserer Existenzebene. Jesus ist also ein sichtbarer Teil Gottes, so wie dieser Text der sichtbare Teil meiner Gedanken ist. Keiner würde behaupten das diese Worte mein vollständiges Selbst sind, aber ich kann auch nicht abstreiten das diese Worte in mir sind und aus mir gekommen sind.“

Wenn ich nun zu Jesus Bete, rede ich mit Gott. Wenn ich zu Gott bete rede ich mit Gott, beide Adressen haben ein und den selben Empfänger.

Aber wie passt nun der Heilige Geist hier rein?

Wenn Du schon mal Onlinespiele gespielt hast, und das in einer Gruppe, wirst Du gemerkt haben das Programme wie Teamspeak oder Discord wirklich tolle Möglichkeiten bieten. Man kann einfach mit den Mitspieler Reden und Chatten und gemeinsam das Spiel erleben.

Der gläubige Christ bekommt durch die Bekehrung und der folgenden Taufe seinen Zugang zu Sprachchat mit Gott. Der Kontakt wird hergestellt und man hat seine exklusive Verbindung zu der Gruppe.

Ein kleiner Einschub: Es sind auch andere „Chats“, zu anderen Gruppen möglich. Diese anderen Gruppen haben jedoch keine Verbindung zum Schöpfer, sondern zum Gegenspieler, Satan. Die Bibel warnt davor jedem Geist zu Glauben. Sobald man in dem „Teamspeak“ mit Gott ist, ist das der einzige Kanal der online ist.

Der Heilige Geist ist in uns und in Ihm. Er ist die Hotline und der Bot, der stets bei uns ist und unser Leben und Handeln kommentiert und versucht uns zu führen, wenn wir es zulassen. Er ist Gottes Stimme in uns der uns den freien Willen lässt und uns seinen Willen kundtut.

Doch niemand würde behaupten das die Stimme das gleiche ist wie der Sprecher. Oder das die Worte das gleiche sind wie der, der die Worte erdacht hat.

So ist der Heilige Geist ein Teil unserer Gotteserfahrung und teil der Dreieinigkeit. Wobei es wirklich faszinierend ist das in der Bibel ein gebet an den Heiligen Geist nicht vorkommt, denn ich spreche ja nicht zu der Stimme eines Gegenübers, sondern zu dem Gegenüber selbst.

Auch im Alten Testament wird von dem Geist Gottes gesprochen, der über die Propheten kam oder in Königen wohnte. Auch diese Personen hatten den direkten Draht zu Gott. Mit dem neuen Testament wurde dieser Draht nun für alle, die an Jesus Christus als den Sohn Gottes glauben und Ihm Nachfolgen, versprochen.

Hier noch eine Anmerkung: Ich will hier nicht behaupten das Gott ein IT´ler ist, der eine virtuelle Welt programmiert hat in der wir leben. Ich möchte mit den heutigen Begrifflichkeiten eine schwer zu vermittelnde Wahrheit begreifbar machen und jeder Vergleich hinkt bekannterweise.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert